über mich

Helga Christina Pregesbauer

Ich bin im Waldviertel geboren Historikerin und lebe als Schriftstellerin und Texterin in Wien. Seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftige ich mich mit Sexualitätsgeschichte, Sexualpolitik, Vergewaltigung, Rape Culture, Sexarbeit, Hurenstigma, Hexenverfolgung und dem Einfluss von Sprache auf den Umgang der Menschen auf Vergewaltigungen, Medienberichten über Vergewaltigung und Diskriminierung von Sexualität. Viele Jahre beschäftige ich mich Gewaltfreier Kommunikation nach Rosenberg. Ich möchte eine Geschichtenerzählerin sein, die Worte in die Welt schickt, um die Freude und die Wahrheit in dieser zu vergrößern.

Viele Jahre habe ich all meine Kraft in politischen Aktivismus gegen Gewalt an Frauen und misogyne Gesetzgebung eingesetzt. Jedes Jahr organisiere ich Lesungen von Autorinnen zum Frauentag im März und und habe feministische Literatur-Anthologien herausgegeben.

Ich teile Informationen darüber, was Rape Culture ist, wie sie sich auf die Gesellschaft auswirkt und beobachte dabei vor allem den Einfluss auf unseren Umgang mit vergewaltigten Menschen und den Verbrecher*innen durch Journalismus und Worte, also von Berichten, Texten, Artikeln, Geschichten und Literatur. Ich biete dazu Vorträge, Workshops, Beratung, Firmenkurse und bald einen kostenlosen Onlinekurs dazu.

Zu meinen themenspezifischen Publikationen zählen neben meinem Blog das historische Fachbuch Irreale Sexualitäten. Zur Geschichte von Sexualität, Körper und Gender in der europäischen Hexenverfolgung. Löcker Verlag (Wien 2009) und die Ausgabe der feministischen Zeitschrift AEP: Feminismus und Sexualität, 2017/1.

Advertisements